Modulare Steuerungen

Modulare SPS von Mitsubishi Electric

Hochleistungssteuerungen mit einer hohen Bandbreite von Funktionen

kompaktsteuerungen

Weltweiter Einsatz
programmierbarer SPS

Die modularen SPS von Mitsubishi Electric lassen sich weltweit einsetzen. Die große Anzahl an Schiffszulassungen sowie die Erfüllung internationaler Richtlinien und der hohen Anforderungen der Industrie machen aus den modularen SPS ein Produkt, dem Sie voll vertrauen können. Die modularen SPS sind so konzipiert, dass sie mit Ihren Applikationen wachsen können, von einfachen Stand-Alone-Lösungen bis zu komplexen Netzwerkarchitekturen. Das Konzept erlaubt jederzeit Ergänzungen und Anpassungen an Ihre Anforderungen.

Multi-CPU-Betrieb
modularer Steuerungen

Die Automatisierungsplattform MELSEC Q-Serie ermöglicht die Installation von bis zu vier CPU-Modulen auf einem Baugruppenträger. Dadurch können SPS-, Motion-, PC-, C-Control- und Prozess-CPUs, sowie CPUs zur NC- und Robotersteuerung, zu einer nahtlosen Lösung kombiniert werden.

Flexibilität für Ihre SPS-Lösung

Die modularen SPS von Mitsubishi Electric können problemlos mit Geräten von Mitsubishi oder Fremdherstellern kommunizieren. Die große Auswahl an Netzteilen, CPU-, E/A-, Sonder- und Kommunikationsmodulen machen die modularen SPS von Mitsubishi Electric zu den flexibelsten modularen Automatisierungssystemen der Welt.

Redundanz im Steuerungssystem

Zur Realisierung eines zuverlässigen redundanten Steuerungssystems, können zwei Prozess-CPU-Module der MELSEC iQ-R-Serie jeweils mit einem redundanten Funktionsmodul kombiniert werden. Bei der MELSEC Q-Serie kann mit den redundanten Prozess-CPUs Q12/25PRH und Standard-SPS-Komponenten ein System mit Hot-Standby-Eigenschaften und automatischer Datensynchronisation aufgebaut werden. Das modulare Konzept erlaubt auch unterschiedliche Stufen der Redundanz, von Netzteilen und Prozessoren bis hin zu redundanten Netzwerkmodulen.

programmierbare-sps-mittel

High Tech – einfach geniale SPS

Die kompakt-modulare
MELSEC L-Serie

Zuverlässig, benutzerfreundlich und flexibel

Die modulare MELSEC L-Serie wurde von Anfang an auf hohe Zuverlässigkeit, Benutzerfreundlichkeit und Flexibilität ausgelegt und verfügt über integrierte Funktionen, die üblicherweise nur in Kompaktsteuerungen zu finden sind. Techniker und Programmierer können ihre Arbeitszeit effizienter nutzen und damit wertvolle Entwicklungszeit sparen.

Große Systemflexibilität

Das Konzept der MELSEC L-Serie, das ohne Baugruppenträger auskommt, sorgt für eine hohe Systemflexibilität bei minimalem Platzbedarf. Die Single-CPU-Architektur beinhaltet eine integrierte Ethernet- und Mini-USB-Schnittstelle, einen SD-/SDHC-Speicherkarten-Steckplatz für Programmspeicher und Datenprotokollierung und 24 digitale E/As für einfache, schnelle Zähl- und Positionieraufgaben. Neben den bereits integrierten Funktionen kann die CPU um bis zu 40 Erweiterungs- und Sondermodule für zusätzliche digitale und analoge E/As, schnelle Zähler, Kommunikations-Schnittstellen, Simple Motion, Positionierung, etc. ergänzt werden.

Integrierte Ein-/Ausgänge

Eine Vielzahl der am häufigsten benötigten Funktionen sind bereits in der CPU integriert. Es können bis zu 2 Servoachsen bzw. Schrittmotoren über die integrierten Pulsausgänge ohne zusätzliche Module gesteuert werden. Alle CPUs der MELSEC L-Serie verfügen standardmäßig über 24 integrierte Ein-/ Ausgänge. Diese E/As bieten eine Reihe von Funktionen, für die in der Regel separate Module erforderlich sind. Für eine Vielzahl von Anwendungen lassen sich so Hardware-Kosten sinnvoll einsparen.

USB und Ethernet als Standard

Sowohl USB 2.0- als auch die Ethernet- Schnittstelle können direkt am Installationsort der SPS genutzt werden. Die Ethernet-Schnittstelle ermöglicht den direkten Anschluss entweder mit gekreuztem oder ungekreuztem LAN-Kabel und erfordert keine Konfiguration der SPS oder des angeschlossenen PCs.

Datalogging

Die integrierte Datalogging-Funktion bietet die Möglichkeit Informationen für Fehlerbereinigung, Leistungsbewertung und andere Zwecke zu sammeln. Mit einem einfach zu handhabenden Konfigurations-Tool können alle Datalogging-Funktionen Schritt für Schritt eingestellt werden. Die Software GX LogViewer ermöglicht es, die erfassten Daten leicht verständlich auszuwerten.

Die CPUs
der MELSEC Q-Serie

Für Hochleistungsmaschinen und zur Steuerung von kompletten Fertigungsanlagen, einschließlich der erforderlichen Infrastruktur und der fabrikweiten Vernetzung, bieten die CPUs der MELSEC Q-Serie eine unglaubliche Leistung und Vielseitigkeit. Die CPU-Module sind mit verschiedenen Speicherkapazitäten ausgestattet, die aber alle erweitert werden können. Das bedeutet, dass die CPUs der MELSEC Q-Serie nicht nur komplexe Programme, sondern auch große Mengen an Daten speichern können.

Universal-SPS-CPU

Die Universal CPUs sind die neueste Generation in der Familie der modularen Steuerung der MELSEC Q-Serie. Sie bilden das Kernstück der iQ Platform. Zusammen mit der Motion-, Roboter- und NC-CPU bieten sie ein modulares, skalierbares und flexibles Automatisierungssystem.

Ausbaufähigkeit

Alle SPS-CPUs der MELSEC Q-Serie sind untereinander austauschbar. Das bedeutet, dass die Leistungsfähigkeit des Systems mit der Applikation wachsen kann und Ihre Investitionen in die Infrastruktur und die Hardware erhalten bleiben.

CPUs zur Roboter- und NC-Steuerung

Roboter- und NC-CPUs kombinieren hohe Verarbeitungsgeschwindigkeit mit verbessertem Motion Control und bieten somit ungeahnte Flexibilität und hohe Leistung bei automatisierten Motion- und Robotersystemen.

MELSEC iQ-R Serie

Hochleistungs-CPU

Die MELSEC iQ-R-Serie umfasst ein breites Spektrum an SPS-CPU-Modulen. Diese wurden speziell für den neuen Hochgeschwindigkeitsbus entwickelt, um zum Einen hohe Leistung und intelligente Verarbeitungsleistung zu gewährleisten und darüber hinaus gewährleisten zu können, verschiedenste Anforderungen in der Automatisierungstechnik zu erfüllen. Hierdurch kann eine einzelne CPU die Aufgaben übernehmen, für die vorher mehrere CPUs benötigt wurden.

Nahtlose Anschlussmöglichkeiten

Die iQ-R-Serie bietet die Synchronisation zwischen SPS-Zyklus und Netzwerkabfrage. So werden Verzögerungszeiten bei der Datenübertragung vermieden und die Fertigungsqualität verbessert. Um eine genauere Steuerung zu erreichen, werden zusätzlich alle Ausgangsmodule synchronisiert.

Reduzierter Wartungsaufwand

Wenn die iQ-R-Serie mit anderen Geräten über CC-Link IE, CC-Link IE Field oder Ethernet verbunden ist, können Anwender das Seamless Message Protocol (SLMP) von Mitsubishi Electric nutzen und Daten von Geräten überall im Netzwerk überwachen und sammeln, ohne Netzwerkschichten berücksichtigen zu müssen. Beispielsweise muss nun kein Programm mehr zur Einrichtung der Kommunikation geschrieben werden – Anwender wählen einfach das Kommunikationsprotokoll und die Label, um der SPS und den angeschlossenen Geräten die Kommunikation zu ermöglichen.

Reduzierter Wartungsaufwand

Die iQ-R-Serie bietet eine Vielzahl an Merkmalen und Funktionen, die dazu beitragen, den Aufwand und die Kosten für die Wartung zu senken. Zum Beispiel können Anwender Fehlermeldungen und Ereignisse definieren, die automatisch in eine auf dem integrierten SD-Kartensteckplatz installierte Speicherkarte gespeichert werden. Im Fall eines Fehlers oder bestimmten Ereignisses kann die SPS alle relevanten Prozessinformationen sowie den Fehler- und Ereignisspeicher, einschließlich historischer Betriebsdaten in die SD-Karte speichern. Diese Daten können dann leicht analysiert werden und helfen dabei, Stillstandszeiten und den Wartungsaufwand zu reduzieren.

Kompatibilität mit der MELSEC Q-Serie

Die iQ-R-Serie ist vollständig kompatibel mit den Modulen und Klemmenblöcken der MELSEC Q-Serie und bietet dem Nutzer so eine einfache Möglichkeit für ein Upgrade. Programme, die ursprünglich für die MELSEC Q-Serie geschrieben wurden, können direkt in die iQ-R-Serie übertragen werden, dadurch lassen sich bei einem System-Upgrade Kosten sparen.

Integrierte Sicherheitssteuerung

Zur MELSEC iQ-R-Serie gehört eine Sicherheits-CPU, die internationalen Sicherheitsnormen entspricht, und an die sicherheitsrelevanten Geräte über ein CC-Link IE-Field-Netzwerk angeschlossen werden kann.

Motion-Controller CPU
und Simple Motion Module

Erweiterte Einsatzbereiche

Produktionsanlagen für geringe Stückzahlen mit hoher Typenvielfalt liegen heute im Trend der Zeit, so dass man von Motion-Controllern ein hohes Einsatzspektrum erwartet. Mitsubishi Electric bietet verschiedene Lösungen für Motion-Control, von Simple-Motion- Modulen bis zu Motion-CPU-Modulen. Simple-Motion-Module sind einfach einzustellen und bieten eine hochpräzise Motion-Controller-Leistung. Dies ist ein einfach anzuwendendes Modul, das speziell für hochgenaue Motion-Control- Anwendungen entwickelt wurde.

Anwenderfreundliche Entwicklungsumgebung

Über eine anwenderfreundliche Entwicklungsumgebung werden leistungsfähige und auf Effektivität optimierte Funktionen bereit gestellt. Diese erleichtern das System- Design, die Inbetriebnahme und die Fehlersuche, erhöhen die Datensicherheit und führen zu kürzeren Stillstandszeiten.

Motion-Control mit der MELSEC Q-Serie

Ein QDS-Motion-System mit Q17nDSCPU Motion-CPUs und QD77MS Simple- Motion-Modul ermöglicht vielfältige Regelungsarten, wie Lage-, Drehzahl-, Drehmomentregelung, Einpress- und Schrauberüberwachung sowie Synchronregelung und Kurvenscheibensteuerung. Einsatzmöglichkeiten für diese Regelungsvielfalt sind die unterschiedlichsten Industrieanlagen, wie X-Y-Tische, Wickel-, Verpackungs- und Abfüllmaschinen. Mit dem Motion-Controller Q17nDSCPU und dem Simple-Motion-Modul QD77MS ist die Kompatibilität zu herkömmlichen Servoverstärkern und Motion-Controllern sichergestellt, so dass diese auch weiterhin eingesetzt werden können.

Zuverlässige Überwachung der Sicherheit

Sicherheit in der Produktion ist ein absolutes Muss, denn alle Anlagen und Vorrichtungen müssen die internationalen Sicherheitsstandards erfüllen. Die Q17nDSCPU ist standardmäßig mit Sicherheitsfunktionen ausgerüstet, die nach EN ISO 13849-1 Kategorie 3, PL d zertifiziert sind.

Visualisierung von Servodaten

Zur Einsparung von Energie sind Informationen über den Stromverbrauch notwendig. Die Q17nDSCPU und das QD77MS Simple-Motion-Modul verfügen über eine optionale Überwachungsfunktion, mit der z. B. der Motorstrom oder die gesamte Leistungsaufnahme des Servo-Systems über SSCNETIII/H ausgelesen werden können. Diese Verbrauchsdaten können dann auf einem Bildschirm analysiert werden.

Detailinformationen

am Portal von Mitsubishi Electric

Modulare SPS von Mitsubishi Electric in der Anwendung

MELSEC L-Serie

Durch ihre Flexibilität und überragende Bedienerfreundlichkeit wird die MELSEC L-Serie Ihre Produktionsanlage verbessern und weiter entwickeln.

Downloads von Mitsubishi zu diesem Produkt

MELSEC System Q

MELSEC System Q: Ihre enorme Leistungsfähigkeit katapultiert diese SPS-Serie in Regionen, die bisher für andere Steuerungen unerreichbar waren.

Downloads von Mitsubishi zu diesem Produkt

MELSEC iQ-R Serie

Mit der MELSEC iQ-R-Serie als Kernstück für die Automatisierungsumgebung der nächsten Generation, hat Mitsubishi ein Automatisierungskonzept realisiert, welches einen deutlichen Mehrwert bei gleichzeitiger Reduzierung der Gesamtbetriebskosten bietet.

Downloads von Mitsubishi zu diesem Produkt

Motion-Controller CPU und Simple Motion Module

Diese intelligenten Module bieten hochgenaues und schnelles Regelverhalten und eigenen sich daher ideal für Anwendungen, wo hohe Geschwindigkeit und Präzision gefragt sind.

Downloads von Mitsubishi zu diesem Produkt

previous arrow
next arrow